Die Schule‎ > ‎Fachbereiche/Fächer‎ > ‎Deutsch‎ > ‎

Projekt „Schule für alle“ an der FOS/BOS

Ziele
Am Projekt „Schule für Alle“ sind Jugendliche mit Migrationserfahrung, angehende Lehrkräfte und verschiedene Münchner Schulen beteiligt.

Für Jugendliche mit Migrationshintergrund wird der Förderunterricht unter dem Gesichtspunkt, dass Deutsch ihre Zweitsprache ist, angeboten. In Kleingruppen mit drei bis sieben Schülerinnen und Schülern erhalten die Jugendlichen zusätzlich zum regulären Schulunterricht wöchentlich 90 Minuten kostenfreien Sprachunterricht. Die Förderung richtet sich nach ihrem Sprachstand und ihren individuellen Bedürfnissen. Zentrale Aspekte des Deutschen als Bildungssprache werden reflektiert, vermittelt und geübt.

Lehramtsstudierende gestalten den Förderunterricht in enger praktischer und theoretischer Begleitung durch die LMU München, die TU und die Initiativgruppe e. V. der Stadt München.

Durchführung an der FOSBOS
Die Deutschlehrkräfte sprechen Schülerinnen und Schüler auf diese Fördermöglichkeit direkt an. Wer hier teilnehmen darf, sollte die Chance nutzen, gezielt seine Sprachkompetenzen zu verbessern.